Wie viele Usher's sind hier..?

Usherspezifisches, Hörsysteme, Tipps & Tricks, Cochlea Implantat

Wie viele Usher's sind hier..?

Beitragvon Manuel » Di 31. Jan 2012, 12:16

Hallo,

wollte mich mal erkundigen wie viele Usher-Betroffene hier angemeldet sind. Sind unter uns auch andere als Usher Typ II?

Mit welchem Hörverlust müsst Ihr leben? Hat sich dieser im Laufe der Jahre verändert?

Ich selbst habe Usher II und habe im Hochtonbereich heftige Probleme (Tonkurve geht runter bis 90). Das macht Sprachverständnis im Störgeräusch sehr schwierig bis unmöglich. Hoffe, dass die Richtmikrofontechnik etwas bringt. Kann mir hier jemand seine Erfahrung oder Tipps mitteilen?

Beste Grüße
Manuel
Manuel
 
Beiträge: 26
Registriert: Di 10. Jan 2012, 14:10

Re: Wie viele Usher's sind hier..?

Beitragvon Phoenix » Mi 1. Feb 2012, 08:45

Hallo Manuel,

derzeit ist meine Hörkurve bis -70 dB aber mit meinen Deltas ist das prima ausgeglichen. Das Wortverständnis ist in lauten Umgebungen umso besser, je besser die Hörgeräte angepasst sind. Ich habe vor 4 Jahren überhaupt erst angefangen regelmäßig welche zu tragen und mich auch erst nach mehreren Tests für die Deltas entschieden, da diese in den für mich wichtigen Hörsituationen optimal arbeiten. Vorteilhaft ist u.a. die offene Konstruktion des Ohrstücks - wobei man da eigentlich nicht von Ohrstück reden kann, da es nur der kleine Lautsprecher mit einem Silikonstöpsel ist, dre das Ganze in Stellung hält. Was hast Du denn grad für HG?

Sonnige Grüße

Phönix
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 641
Registriert: Fr 12. Dez 2008, 09:27

Re: Wie viele Usher's sind hier..?

Beitragvon Manuel » Mi 1. Feb 2012, 10:57

Hey Phoenix,

lese ich richtig zwischen den Zeilen, dass Du kein Hinter-dem-H-Gerät, sondern ledigilch ein Im-Ohr-H-Gerät trägst?!

Ich selbst trage seit ich ein kleines Kind bin hinter dem Ohr H-Geräte und das, soweit ich weiß, durchgehend Phonak. Derzeit das Naida III. Dieses verfügt noch nicht über ein separates Richtmikrofon. Daher stehe ich geade vor der Überlegung das Naida V und das Naida IX zu testen. Scheinbar kommt momentan ein anderer Hersteller mit einer neuen Technologie, die für mich wohl sehr hilfreich sein könnte. Ich komme aber gerade nicht auf den Namen.

Wird sie wieder losgehen, die ewige Testerei und Justiererei.. :| (Und Geldausgeberei.. :evil: )

Überlege, ob ich nicht auch mal meinen Akkustiker wechseln soll... Nur finde erstmal einen guten. Derzeit nehme ich immer eine kleine Reise ins Ruhrgebiet auf mich. Aber das geht irgendwann auch nicht mehr so gut und außerdem ist das gerade in Testwochen sehr unpraktisch. Im Raum Köln wäre das schon besser.. Tipps?

VG
Manuel
Manuel
 
Beiträge: 26
Registriert: Di 10. Jan 2012, 14:10

Re: Wie viele Usher's sind hier..?

Beitragvon Phoenix » Mi 1. Feb 2012, 19:10

Hi Manuel,

bzgl. gutem Akustiker muss ich mal meine Schwester fragen, die wohnt in der Nähe von Köln :-) und ist auch Usher II Kandidat.
Nein, das Delta ist ein HDO HG allerdings recht winzig und heisst jetzt wohl Dual http://www.oticon.co.uk/Consumers/Products/Hearing%20instruments/Dual/Overview.aspx Das Teil hat den grossen Vorteil, dass der Lautsprecher im Ohr sitzt und das Ding fast unmerklich hinterm Ohr sitzt. Meine Schwester fand allerdings den Sound zu hart, aber das is ja eher Geschmackssache.

Sonnige Grüße

Phönix

Nachtrag: Meine Schwester trägt Phonak Excelia M, speziell für Musiker. bei Lorsbach, Am Neumarkt in Kölle, Herr Schneider ist da der kompetente Mann.
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 641
Registriert: Fr 12. Dez 2008, 09:27

Re: Wie viele Usher's sind hier..?

Beitragvon Manuel » Do 2. Feb 2012, 09:47

Vielen dank für den Link, habe da schon mal ein bisschen geschaut. Leider habe ich bisher keine technischen Daten gefunden. Hast Du da eine Übersicht, welches Gerät was leisten kann? Bei mir muss eine ganze Menge verstärkt werden..

Über einen Tipp von Deiner Schwester würde ich mich freuen - Danke schon mal!

Nachtrag: Lese gerade Deinen Nachtrag! ;)
Manuel
 
Beiträge: 26
Registriert: Di 10. Jan 2012, 14:10

Re: Wie viele Usher's sind hier..?

Beitragvon Philipp » So 5. Feb 2012, 19:46

Hi Maneul,

ich habe auch Usher II, trage wie Phönix auch seit meiner Kindheit Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte. Ich habe lange gebraucht, um auf Volldigital umzusteigen, würde aber heute nie wieder zurück auf analog gehen.

Mich stuft man auf mittel- bis hochgradig ein. Bei mir ist es wie bei Dir, Hochtonabfall. Tiefe Töne höre ich allerdings weitgehenst normal, umso höher der Ton, umso schlechter, ganz hoch höre ich fast garnicht mehr, deswegen haben meine Eltern erst gemerkt das ich schwerhörig bin, als ich 4 war. Ich habe immer Lillipp statt Philipp oder Ule, statt Schule gesagt. ;-)

Momentan trage ich Phonak Audio Smart mit einem größeren Verstärker. Allerdings bin ich mit denen nicht so ganz zufrieden, wenn Du mal neue holst, hol Dir auf jedenfall Oticon Hörgeräte. Die sind vom Sprachverstehen einfach nicht zu schlagen. Am Anfang sind die Hörgeräte total gewöhnungsbedürftig, weil wir als Mirkofonhörer so ein ungleich lautes Hören nicht gewohnt sind. Hast Du diese Dinger aber mal ein halbes Jahr getragen, wirst Du nie wieder etwas anderes wollen. Ich habe in meinem Leben noch nie so gut in einer Wirtschaft jemanden verstanden. Wirklich unglaublich.

Warum dann Phonak? Ich habe nicht sooo viel mit Menschen zu tun, da ich Informatiker bin. Das klingt jetzt total wie als wär ich ein Nerd (vielleicht bin ich das ja ;-) ), aber dadurch das ich viel arbeite, höre ich viel Musik nebenbei. Phonak hat ein supergeniales Mediensystem mit dem ICom. Das ist so gut wie ein Stereokopfhörer. Auch die Telefonfunktion ist genial. Medial ist Oticon leider noch etwas hinterher, nur Mono-, kein Stereoaudio, leider. Vom Sprachverstehen usw. ist Phonak deutlich schlechter, aber nicht so schlecht, das man damit nicht klarkommt. Oder anders ausgedrückt: Phonak ist gut, Oticon ist weltklasse. ;-)

LG
Philipp
Philipp
Site Admin
 
Beiträge: 630
Registriert: So 15. Apr 2007, 10:00

Re: Wie viele Usher's sind hier..?

Beitragvon Manuel » So 5. Feb 2012, 20:37

Hallo Philipp,

na, seit ich denken kann trage ich Phonak. Wie o. g. trage ich derzeit das Naida III von Phonak. Merke aber, dass ich in lauten Störgeräusch-Situationen absolut Probleme habe. Überlege nun, ob ich das Naida V oder IX testen soll. Diese haben Richtmikrofone und Audiozoom. Habe gesehen, dass Phonak auch ein weiteres Gerät in der Klasse anbietet, das Ambra. Bzgl. des ICom gebe ich Dir uneingeschränkt Recht - das ist genial! Habe es auch.

Werde die o. g. Varianten von Phonak, sowie Euren Tipp befolgen und Oticon testen. Außerdem, das ist das Gerät, von dem mein Akkustiker meint, dass ich das auf jeden Fall mal testen sollte, eine Gerätegenration von Widex. siehe auch http://www.widex-hoergeraete.de/produkt ... nd440.html Auch Widex bietet einiges an Mediaumgebung. Habt Ihr, Phönix und Philipp, schon mal Erfahrung mit Widex gemacht?

Viele Grüße -
Manuel
Manuel
 
Beiträge: 26
Registriert: Di 10. Jan 2012, 14:10

Re: Wie viele Usher's sind hier..?

Beitragvon MuppiMurks » So 25. Mai 2014, 22:00

Miep. Ist zwar schon zugestaubt. Aber ich melde mich auch mal hier als Usher-Betroffene.

Habt ihr alle Gentests gemacht?

Ich nicht. Da ein komplettes Screening 1700 € kostet. Iek.
Ich werde aber mal auf den häufigsten Typ (Typ IIA) testen lassen. Das übernimmt die Krankenkasse angeblich.
Letztendlich ist aber auch eigentlich egal.
MuppiMurks
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 2. Apr 2014, 12:59


Zurück zu Usher Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron